CPK Car

Kanalsanierungen

Leistungen

Kanalsanierungen mit Sohlschalen aus Polymerbeton in der Stadt Bern.

Die Eh-Gräben sind ein Abwassersystem aus dem Mittelalter, welches im Laufe der Jahre zugedeckt wurde und die Form eines Rechteckkanals hat. Der schlechte Zustand bedingt eine Sanierung und Optimierung des Systems- inskünftig soll die Schleppkraft des Abwassers erhöht werden, damit die Ablagerungen in den Kanälen vermindert und eine bessere Reinigungswirkung erzielt werden kann. Eine kostengünstige und langlebige Lösung ermöglicht der Einbau einer Sohlschale aus Polymerbeton.

Zur Instandsetzung sind die folgenden Arbeitsschritte nötig:

  1. Zustandserfassung und Verhandlung mit dem Grundeigentümer
  2. Vorreinigung
  3. Einbau einer Wasserhaltung
  4. Hochdruckreinigung
  5. Vorflicken von grösseren Schäden
  6. Einbau der Sohlschalen und Befestigung an die bestehende Sohle
  7. ​​​​​​​Erstellen eines Betonbankettes
  8. ​​​​​​​Ausbesserungen an Wand und Decke
  9. ​​​​​​​​​​​​​​Demontieren der Wasserhaltung

In der Stadt Bern werden nach diesem System ca. 200 m1 Kanal pro Jahr saniert, davon etwa die Hälfte mit Polymerbetonschalen.

Die Eiform-Kanäle wurden um die Jahrhundertwende gebaut und weisen eine Eiprofil-Form in den Massen 80/120 cm oder 60/90 cm auf. Von der Konstruktion her sind die Kanäle im unteren Bereich (Kanalsohle) in Beton ausgeführt, der obere Bereich (Kämpfer und Scheitel) ist gemauert. Diese Ausführung bewährte sich, da die Kanäle nicht im Grundwasser liegen und in gutem Baugrund verlegt sind. Die angetroffenen Schäden sind auf das Auswaschen der Kanalsohle zurückzuführen.

Die Stadt Bern besitzt 11 km dieser Kanäle, die alle ca. hundert Jahre alt sind. In einem Pilotversuch wurden im Länggassgebiet ca. 500 m1 dieser Eiformkanäle saniert. Dieses Gebiet wurde ausgewählt, da das anfallende Schmutzwasser in einen vorhandenen Speicherkanal umgeleitet werden konnte und so die Wasserhaltung vereinfacht wurde.

Für die Instandsetzung der Eiform-Kanäle müssen folgende Arbeitsschritte ausgeführt werden:

  1. Umleiten oder Umpumpen des Abwassers in dem zu sanierenden Kanalteil in den vorhandenen Speicherkanal.
  2. Kanalreinigung
  3. Einbau einer Sohlschale aus Polymerbeton
  4. Hintergiessen der Sohlschale mit schwind-freiem Mörtel
  5. Nacharbeiten der Oberfläche des sich ergebenden Bankettteils (Polymerbeton- Beton- Kanalwand)
  6. Ausbessern von schadhaften Stellen im Wand- und Deckenbereich
Eiformkanal

Sohlschalen aus Polymerbeton als kostengünstige Lösung

Als kostengünstige und langlebige Lösung wurde für beide Sanierungen der Einbau einer Sohlschale aus Polymerbeton gewählt. Der Werkstoff Polymerbeton ist absolut korrosionsfest und die Bauteile benötigen dank seiner hohen Eigenfestigkeit keine zusätzliche Bewehrung. Polymerbeton nimmt keine Schadstoffe auf, dementsprechend können auch keine Schadstoffe ausdampfen.

Die Polymerbetonrinnen haben eine hohe Abrasionsfestigkeit und können mit mechanischen Kanalreinigungsgeräten wie Schleppschaufeln, Kettenreinigern oder Hochdruckreinigungsanlagen unterhalten werden. Zudem eignet sich Polymerbeton aufgrund seiner natürlichen Resistenz gegen die meisten chemischen Flüssigkeiten in einem pH-Bereich von 3 bis 10 vorzüglich für Abwasseranlagen.

Vorteile von Polymerbeton

Der Werkstoff Polymerbeton war anfänglich mit Vorbehalten behaftet, doch mit zunehmender Verbreitung werden seine Vorteile in Einsatzbereichen wie Tunnel-, Kabel- und Abwasserbau offensichtlich:

Geringes Fertigteilgewicht bei hoher mechanischer Festigkeit

Hohe Masshaltigkeit

Korrosionsbeständig

Hohe Beständigkeit gegen aggressive Medien